Geflüchtete Hamburg stellt Messehallen für Flüchtlinge zur Verfügung

Von dpa | 07.03.2022, 14:46 Uhr

Zur Unterbringung und Versorgung von Ukraine-Flüchtlingen will Hamburg einen Teil seiner Messehallen nutzen. Dies sei für einen Übergangszeitraum von sechs Wochen geplant, teilte die Innenbehörde am Montag mit. Einzelheiten wollte Staatsrat Bernd Krösser am Nachmittag auf einem Pressetermin erläutern. Die ukrainischen Flüchtlinge sollen nicht dauerhaft in den Hallen untergebracht werden, sondern von dort schnellstmöglich auf weitere Standorte in der Stadt verteilt werden. Betrieben wird die Einrichtung vom Deutschen Roten Kreuz.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden