Will Russland nur Zeit gewinnen? Experte zu ukrainisch-russischen Gesprächen: „Krieg fußt auf Fehlannahme“

Von Markus Pöhlking | 18.03.2022, 11:33 Uhr

Schon kurz nach dem russischen Angriff auf die Ukraine am 24. Februar gab es erste Gespräche zwischen Delegationen beider Länder. Der Konfliktforscher Ulrich Schneckener erklärt, wie und warum Kriegsparteien miteinander reden - und wieso „Friedensgespräche“ das falsche Wort ist, um die derzeitigen Verhandlungen zu beschreiben.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden