Politik Fritz Pleitgen hat Gefährlichkeit Putins unterschätzt

Von dpa | 04.03.2022, 07:45 Uhr | Update am 04.03.2022

Der langjährige Russland-Korrespondent Fritz Pleitgen hat die Gefährlichkeit des russischen Präsidenten Wladimir Putin nach eigenen Angaben unterschätzt. „Ich war fahrlässig“, räumte der 83-Jährige in einem Podcast des Redaktionsnetzwerks Deutschland und des „Kölner Stadt-Anzeiger“ ein. „Auch ich habe nicht geglaubt, dass er die Skrupellosigkeit besitzt, einen Krieg anzufangen und einen friedfertigen Nachbarn wie die Ukraine zu überfallen.“ Pleitgen war zur Zeit des Kalten Kriegs ARD-Korrespondent in Moskau, Ost-Berlin und Washington.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden