Fliegen und Freiheit Philipp Röslers Leben nach der Politik

Eine Kolumne von Beate Tenfelde | 25.07.2014, 19:28 Uhr

Es gibt ein Leben nach der Politik: Der frühere FDP-Vizekanzler Philipp Rösler macht es vor. Seit dem Ausscheiden der Liberalen aus dem Bundestag hat der Ex-Wirtschaftsminister in Genf einen Top-Job beim Weltwirtschaftsforum – und neuerdings hat er auch einen Flugschein in der Tasche.

Es gibt ein Leben nach der Politik: Der frühere FDP-Vizekanzler Philipp Rösler macht es vor. Seit dem Ausscheiden der Liberalen aus dem Bundestag hat der Ex-Wirtschaftsminister in Genf einen Top-Job beim Weltwirtschaftsforum – und neuerdings hat er auch einen Flugschein in der Tasche. Im Interview mit der Illustrierten „Bunte“ sagte der 41-Jährige: „Mit 14 fing ich mit dem Segelfliegen an. Fliegen ist für mich erlebte Freiheit durch Verantwortung.“ Na dann: Alles klar zum Abheben.

Rösler war nicht dabei, als Angela Merkel ihren 60. Geburtstag feierte. Dafür kamen die Ex-Minister Rainer Brüderle und Dirk Niebel, Letzterer wird 2015 als Cheflobbyist beim Rüstungskonzern Rheinmetall anfangen. Erstmals seit langer Zeit zeigte sich auch Merkels Ehemann Joachim Sauer in der Öffentlichkeit. Seit neun Jahren ist seine Frau Kanzlerin – den Namen ihres Ehemannes kennen die meisten Deutschen aber immer noch nicht. Nach einer repräsentativen Forsa-Umfrage im Auftrag des Magazins „Stern“ können nur 28 Prozent spontan sagen, dass Merkels Mann Joachim Sauer heißt. Selbst unter Unionsanhängern sind nur 34 Prozent in diesem Punkt auskunftsfähig. Der 65-jährige Chemie-Professor genießt dagegen in Wissenschaftlerkreisen einen hervorragenden Ruf.