"Keine teuren Geschenke an SPD" FDP-Chef Lindner warnt Union vor „Groko um jeden Preis“

Von Beate Tenfelde | 01.12.2019, 15:27 Uhr

Die SPD-Basis hat Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans als neues Führungsduo der Partei bestimmt. Das Ergebnis des Mitgliederentscheids und der mutmaßliche Linksruck der Partei könnte nach Ansicht der FDP die Union zu falschen Zugeständnissen veranlassen.

FDP-Chef Christian Lindner befürchtet nach der Wahl der neuen SPD-Führungsspitze und der zu erwartenden Neuausrichtung der Partei eine „Große Koalition um jeden Preis“. Lindner sagte unserer Redaktion: „Ich warne die Union, sich den Fortbestand der GroKo durch weitere teure Geschenke an die SPD zu erkaufen“. Die Union dürfe sich „nicht über den Tisch ziehen lassen“, dazu sei sie auch „nicht gezwungen“.

Laut Lindner sind die Bildung einer Minderheitsregierung oder Neuwahlen denkbare Alternativen. „Wir als FDP haben immer gesagt, dass wir uns sinnvollen Vorhaben im Parlament nicht verschließen werden - die komplette Abschaffung des Soli wäre eines davon“, hob der Bundesvorsitzende der Freien Demokraten die Kooperationsbereitschaft seiner Partei hervor.

TEASER-FOTO: