Die Mehrheit der Tippspielteilnehmer setzt auf den Meisteritel für die Heynckes-Elf Bayerische Übermacht?

26.09.2011, 17:30 Uhr

Sechs Siege, 21 Tore ohne Gegentreffer – der Lauf der Bayern in der Bundesliga ist beeindruckend. Die Teilnehmer des Tippspiels vom Medienhaus Neue OZ und stayblue.de überrascht das offenbar nicht: Mehr als die Hälfte der Nutzer hat zum Saisonstart auf eine Meisterschaft der Münchener gesetzt.

3799 Teilnehmer haben offenbar die Übermacht der Heynckes-Elf vorausgesehen. Zum Vergleich: Dass der amtierende Meister Dortmund seinen Titel verteidigen kann, darauf tippen 1606 Nutzer. Dass Werder Bremen die Saison an der Tabellenspitze beendet, prognostizieren noch 493 Teilnehmer. Mit Schalke 04 als Meister der Saison 2011/2012 rechnen immerhin noch 319 Nutzer.

Nach dem siebten Spieltag kapituliert sogar schon der Vizemeister vor der gefühlten Übermacht der Bayern. „Das ist das Niveau von Barcelona, von Real Madrid. Bayern München spielt in der Bundesliga eine absolute Sonderrolle“, sagt Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler.

Dabei beträgt der Vorsprung der Rot-Blauen auf den Tabellenzweiten Bremen gerade einmal zwei Punkte. „Die Bayern werden auch einmal Probleme bekommen“, verspricht Werder-Manager Klaus Allofs.

Langeweile dürfte also weder in der Liga noch im Tippspiel aufkommen: Denn hier geht es noch knapper zu – und es liegt kein Bayern-Anhänger vorn. Mr._Montana führt nach 63 abgegebenen Tipps die Rangliste mit 70 Punkten an. Er glaubt an eine Meisterschaft des BVB und hat bislang bei den einzelnen Spieltagen am sichersten den Ausgang der Begegnungen vorhergesagt.

Mr. Montana wird gejagt von acht Tippspielteilnehmern, die auf Bayern München setzen. In der Spitze sind alle dicht beieinander: Nur einem Punkt hinter dem Führenden liegen die Nutzer Schwede und S. Ziebell auf Platz zwei. Direkt dahinter folgen J. Teipen und Herbert Bialdiga mit 68 Punkten.

Schon am nächsten Spieltag kann es also einen Wechsel in der Rangliste des Tippspiels geben. Ein komplett richtiger Tipp gibt drei Punkte. Stimmen die Tendenz und die Tordifferenz, gibt es immerhin noch zwei Punkte.Und vielleicht reißt ja dann auch diese Serie der Bayern: Seit 838 Minuten sind sie jetzt ohne Gegentreffer.