Designierte Bildungsministerin dämpft Ängste Anja Karliczek wünscht sich Mut zur Zukunft

Von Beate Tenfelde | 01.03.2018, 10:32 Uhr

Mehr Mut zur Zukunft wünscht sich Anja Karliczek, designierte Bundesministerin für Bildung und Forschung. Die CDU-Politikerin sieht mit Sorge, dass viele Menschen ängstlich nach vorn schauen. „Das Neue ist Chance und Bereicherung“, sagt die 46-Jährige, mit deren Berufung Kanzlerin Angela Merkel einen Überraschungscoup gelandet hat. Die Betriebswirtin will den Bundesbürgern das Unbehagen gegen neue technologische Herausforderungen nehmen und die berufliche Bildung stärken.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden
Kein Abonnent, aber
Sie möchten weiterlesen?
oder
1 Monat kostenlos testen
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Kostenlos testen
Monatlich kündbar
Anschließend 9,95 €/Monat