„Herr Scholz, bitte überdenken Sie die Pläne!“ CDU-Vize Carsten Linnemann fordert Stopp von Kanzleramts-Ausbau

Von Tobias Schmidt | 15.10.2022, 01:00 Uhr 5 Leserkommentare

CDU-Vize und Programmchef Carsten Linnemann will den 777 Millionen Euro teuren Anbau des Regierungssitzes verhindern. “Die Erweiterung des Kanzleramtes muss gestoppt werden“, sagte er im Interview mit unserer Redaktion.

„Herr Scholz, bitte überdenken Sie die Pläne!”, so Linnemann. Zwar habe CDU-Kanzlerin Angela Merkel das Vorhaben eingeleitet und die Unionsfraktion ursprünglich zugestimmt. “Doch inzwischen sind die Kosten für die Baupläne nochmals stark gestiegen – und wir befinden uns in einer völlig neuen Situation”.

Die nächsten Jahre würden “sehr hart”, er erwarte die stärkste und längste Rezession seit 1945, führte der Vorsitzende der CDU-Programmkommission fort. “Da muss die Gesellschaft zusammenhalten. Und da muss die Politik Vorbild sein. Dazu zählt, so einen Mega-Anbau für 777 Millionen Euro zu stoppen. Wir können uns das nicht mehr leisten.”

Der CDU-Vize bezweifelte auch die Notwendigkeit der Erweiterung. Die Wirtschaft setze seit der Corona-Pandemie massiv auf Homeoffice, weil die Mitarbeiter das wollten und weil das funktioniere. Es brauche daher viel weniger Bürofläche, man könne die Liegenschaften viel besser nutzen, anstatt auszubauen. “Der Ausbau des Kanzleramtes wurde vor Corona geplant und beschlossen. Nach Corona leben wir in einer anderen Zeit”.

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hatte das Vorhaben kürzlich ebenfalls im Interview mit unserer Redaktion gerechtfertigt. Es gehe nicht um zusätzliche Arbeitsplätze, „sondern wir ziehen bestehende Abteilungen und Mitarbeiter in Berlin-Mitte an einem Standort zusammen“. Er halte es daher “für angemessen und sinnvoll, diese Planungen umzusetzen“, sagte der Kanzler Anfang Oktober.

5 Kommentare
Torsten Mentrup
Also wenn ich erkenne, dass eine Position falsch war, bzw. sich die Umstände geändert haben, die zu dieser Position geführt haben, ist das in Ihren Augen beliebig! Politiker von diesem Schlag, nach dem Motto vorwärts immer Rückwärts nimmer hatten wir schon in einem anderen Deutschen Staat. Und das möchte ich nicht erleben. Da sind mir Politiker lieber, die kein Betonkopf Denken pflegen und ...