Myanmar Aung San Suu Kyi zu weiteren vier Jahren Haft verurteilt

Von dpa | 10.01.2022, 07:12 Uhr | Update am 10.01.2022

Die abgesetzte Regierungschefin Aung San Suu Kyi ist zu weiteren vier Jahren Gefängnis verurteilt worden. Die Vorwürfe: Sie soll ein Funkgerät importiert und gegen Pandemiebeschränkungen verstoßen haben.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden