Regierung lehnt Legalisierung ab FDP fordert Cannabis-Modellversuch - 1,2 Millionen Deutsche kiffen

Eine Cannabis-Pflanze. Foto: dpaEine Cannabis-Pflanze. Foto: dpa

Berlin. Cannabis ist die meistkonsumierte illegale Droge in Deutschland. Hunderttausende kiffen illegalerweise. Die FDP fordert einen Modellversuch zur kontrollierten Abgabe des Rauschmittels.

1,2 Millionen Deutsche konsumieren Cannabis, 630.000 sogar mehr als einmal in der Woche. Das hat die Bundesregierung jetzt auf Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion mitgeteilt. Das Gesundheitsministerium beruft sich dabei auf eine Untersuchung aus dem Jahr 2015. Eine Legalisierung des Rauschmittels lehnt die Regierung „aus Gründen des Gesundheitsschutzes der Bevölkerung“ weiter ab, schreibt das Ministerium.

FDP fordert Modellversuch

FDP-Gesundheitsexperte Wieland Schinnenburg forderte einen wissenschaftlich begleiteten Modellversuch zur kontrollierten Abgabe von Cannabis an Erwachsene. Er kritisierte, dass die Bundesregierung zu wenig über die Gesundheitsgefahren des Rauschmittels wisse. Der Bundestagsabgeordnete sprach sich für eine kontrollierte Abgabe von Cannabis aus. Entsprechende Einnahmen könnten in Präventionsarbeit fließen. „Und die frei werdenden Kapazitäten bei Justiz und Polizei können besser zur Kriminalitätsbekämpfung eingesetzt werden.“

Modellversuche abgelehnt

Der Berliner Stadtbezirk Friedrichshain-Kreuzberg und die Stadt Münster hatten zuletzt Anträge für entsprechende Modellversuche zur kontrollierten Abgabe von Cannabis beim zuständigen Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte eingereicht. „Beide Anträge wurden bestandskräftig abgelehnt“, schreibt das Gesundheitsministerium. „Die Modellprojekte tragen weder zur medizinischen Versorgung der Bevölkerung bei noch sind sie zur Verhinderung des Missbrauchs von Betäubungsmitteln sowie zur Verhinderung der Entstehung oder Erhaltung einer Betäubungsmittelabhängigkeit geeignet“, so die Begründung. (Weiterlesen: Cannabis-Modellversuch der Stadt Münster vorerst gescheitert)

Marlene Mortler (CSU), Drogenbeauftragte der Bundesregierung, hatte Mitte des Monats angekündigt, die Prävention in Sachen Cannabis flächendeckend ausbauen zu wollen. „Keine andere illegale Droge ist so weit verbreitet und keine andere führt so viele Menschen in ambulante und stationäre Therapieangebote“, erklärte Mortler.

Über die letzten 25 Jahre hinweg zeige der Cannabiskonsum mit Schwankungen einen insgesamt zunehmenden Trend. Dabei steige der Wirkstoffgehalt des in Deutschland sichergestellten Cannabis seit Jahren an und hat in diesem Jahr erneut einen Höchststand erreicht. (mit dpa)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN