Ein Bild von Uwe Westdörp
10.10.2017, 18:29 Uhr DAMIT DIE RENTE REICHT

Rentendilemma: Vorsorgetipps laufen oft ins Leere

Kommentar von Uwe Westdörp

ARCHIV - Senioren sitzen in Leichlingen (Nordrhein-Westfalen) auf einer Parkbank und halten ihre Gehstöcke. Die Fondsgesellschaft Union Investment stellt am 10.10.2017 den Vorsorgeatlas Deutschland vor. Dargestellt wird Lage der Altersvorsorge der Bundesbürger. Foto: Oliver Berg/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ARCHIV - Senioren sitzen in Leichlingen (Nordrhein-Westfalen) auf einer Parkbank und halten ihre Gehstöcke. Die Fondsgesellschaft Union Investment stellt am 10.10.2017 den Vorsorgeatlas Deutschland vor. Dargestellt wird Lage der Altersvorsorge der Bundesbürger. Foto: Oliver Berg/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

Osnabrück. Auskömmliche Einkünfte im Alter sind allein mit der gesetzlichen Rente immer schwerer erreichbar. Diese Erkenntnis ist nicht neu, mahnt aber zum Handeln. Ein Kommentar.

Je früher man beginnt, desto besser: Die private Altersvorsorge wird immer wichtiger. Das ist keineswegs nur ein Werbeslogan der Finanzwirtschaft, die Lebensversicherungen und Riester-Verträge verkaufen will. Das sagen auch die Experten der gesetzlichen Rentenversicherung.

Zwei Faktoren sind zu bedenken. So hat es eine Reihe von Rentenreformen gegeben, die den Anstieg der Renten deutlich bremsen. Das ist und bleibt notwendig, weil in der alternden Gesellschaft der steigenden Zahl von Rentnern keine ebenso stark wachsende Zahl von Beitragszahlern gegenübersteht. Sollen die Einzahler nicht finanziell überfordert werden, muss es bei den Renten Abstriche geben.

Rentendämpfungsfaktor Nummer zwei: Millionen von Menschen arbeiten zu Niedriglöhnen, viele waren zeitweise arbeitslos, nicht wenige arbeiten nur in Teilzeit oder in Minijobs. Allen gemeinsam ist, dass sie nur kleine Rentenanwartschaften erwerben. Zugleich fehlt ihnen das Geld für eine zusätzliche private Vorsorge. Es ist ein Dilemma.

Fazit: Der Hinweis der Finanzwirtschaft auf zusätzliche Vorsorgemöglichkeiten läuft vielfach ins Leere. Stattdessen muss über weitere Eckwerte gesprochen werden wie das stark sinkende Rentenniveau. Am wichtigsten aber sind mehr gut bezahlte Jobs – und weniger Lohndumping und Ausbeutung.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN