Stimmt‘s eigentlich? „Saudi-Arabien unterstützt Islamismus“

Von dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Politik Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Faktencheck: Finanziert Saudi Arabien islamischen Extremismus?Faktencheck: Finanziert Saudi Arabien islamischen Extremismus?

London. Der Vorwurf steht schon lange im Raum: Das Königreich Saudi-Arabien finanziert den islamischen Extremismus in Europa. Was ist dran?

Der Vorwurf steht schon lange im Raum: Das Königreich Saudi-Arabien finanziert den islamischen Extremismus in Europa. Zumindest indirekt stimmt das, schreiben die Autoren einer Studie der Denkfabrik „Henry Jackson Society“. Sie kommen zu dem Schluss: Saudi-Arabien hat in den vergangen 50 Jahren über Stiftungen mindestens 76 Milliarden Euro ausgegeben, um den saudischen Wahhabismus – eine streng-konservative Lesart des Islam – in die muslimische Welt bis hin in muslimische Gemeinschaften im Westen zu exportieren. Der saudische Wahhabismus ist bekannt als Quelle der Dschihad-Ideologie – also der Durchsetzung islamischer Werte- und Rechtsvorstellung notfalls auch mithilfe von Gewalt.

Dieser Einfluss sei in Großbritannien und anderen westlichen Ländern unter anderem abzulesen an der „Vorherrschaft radikalislamischer Prediger und Literatur, darunter auch der Gebrauch saudi-arabischer Schulbücher“, heißt es in der Studie weiter. Dieses Fördern des Wahhabismus habe „stufenweise“ dazu beigetragen, in vielen muslimischen Gemeinden den religiösen Glauben und die Praktiken zu verändern. Dies habe Extremisten gestärkt und moderate Stimmen unter Druck gesetzt, so die Studie.

Die Denkfabrik Henry Jackson Society setzt sich seit 2005 mit Fragen der Menschenrechte und Internationalen Beziehungen auseinander.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN