Ein Bild von Marion Trimborn
29.05.2017, 19:03 Uhr zuletzt aktualisiert vor PUTIN TRIFFT MACRON

Frankreich und Russland: Keine echten Freunde

Kommentar von Marion Trimborn

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron (rechts) und der russische Präsident Wladimir Putin (links) haben viele Streitpunkte. Foto: AFPFrankreichs Präsident Emmanuel Macron (rechts) und der russische Präsident Wladimir Putin (links) haben viele Streitpunkte. Foto: AFP

Osnabrück. Syrien-Krise, Pressefreiheit und Ukraine-Konflikt - zwischen Frankreich und Russland knirscht es derzeit gewaltig. Das erste Treffen des neuen französischen Präsidenten Emmanuel Macron mit Wladimir Putin war rein diplomatisch, brachte aber keine greifbaren Ergebnisse. Die beiden Staaten haben nur in einem Punkt ein gemeinsames Interesse. Ein Kommentar

Sie waren schon mal besser, die französisch-russischen Beziehungen. Als im Jahr 1900 der russische Zar Alexander III. nach Paris zur Weltausstellung kam, eröffnete er eine Brücke, die bis heute seinen Namen trägt. Beide Staaten verbündeten sich damals gegen das erstarkende Kaiserreich.

In den 1960er Jahren versuchte Charles de Gaulle, eine eigene Ostpolitik zur Sowjetunion aufzubauen, um sich von den USA zu distanzieren, deren Führungsrolle er infrage stellte. Die Beispiele zeigen: Das Verhältnis zwischen Paris und Moskau war in der Geschichte immer dann gut, wenn die Länder von Deutschland, Europa oder Amerika enttäuscht waren und sich abwandten.

Das ist derzeit aber nicht der Fall. Frankreich ist fest in Europa eingebunden, das hat der Wahlsieg von Präsident Macron, der ein ausgesprochener Pro-Europäer ist, gezeigt - während der russische Präsident Putin Europa schwächen möchte. Zuletzt gab es viele Spannungen, etwa im Wahlkampf wegen der russischen Cyberattacken auf Macrons Bewegung und einem Treffen Putins mit Macrons Herausforderin, der russlandfreundlichen Marine Le Pen.

Der französische Präsident nimmt kein Blatt vor den Mund, er kritisiert heftig das russische Eingreifen in Syrien und der Ukraine sowie die russischen Medien. Es gibt nur einen kleinen gemeinsamen Nenner beider Länder, das ist der Kampf gegen Terrorismus. Ansonsten sind sich Frankreich und Russland fremd wie selten.


Der Artikel zum Kommentar