Alice Wedel beleidigt „Nazi-Schlampe“: AfD will NDR-Moderator verklagen

Meine Nachrichten

Um das Thema Politik Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die AfD erwägt eine Klage gegen den Satiriker Christian Ehring. Foto: dpaDie AfD erwägt eine Klage gegen den Satiriker Christian Ehring. Foto: dpa

Osnabrück. Die AfD erwägt eine Klage gegen den Satiriker Christian Ehring. Dieser hatte die neue Spitzenkandidatin Alice Weidel in der NDR-Sendung „extra 3“ als „Nazi-Schlampe“ bezeichnet.

In der vergangenen Ausgabe der Satire-Sendung „extra 3“ griff Moderator Christian Ehring eine Szene vom AfD-Bundesparteitag in Köln auf. „Die politische Korrektheit gehört auf den Müllhaufen der Geschichte“, sagte die neue Spitzenkandidatin Alice Weidel in ihrer Rede.

„Da hat die Nazi-Schlampe doch recht“

Ehring kommentierte diese Passage anschließend mit den Worten: „Jawoll, lasst uns alle unkorrekt sein. Da hat die Nazi-Schlampe doch recht.“ Diese Äußerung könnte nun ein juristisches Nachspiel für den Moderator haben. „Wir gehen dagegen juristisch vor. Das wird teuer für diesen #GEZ-Primitivling. #AfD wählen!“, twitterte AfD-Pressesprecher Christian Lüth am Sonntag. Gegenüber dem Nachrichtenmagazin „Spiegel“ sagte Lüth, dass der Fall an den Medienanwalt der Partei übergeben worden sei. Es werde wahrscheinlich zu einer Klage gegen den Moderator kommen, da die Aussagen Ehrings „beleidigend und verleumderisch“ seien.

Der NDR sieht dagegen eine Klage „gelassen entgegen“, heißt es in dem Bericht weiter.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN