„AfD auf dem Weg, NPD aufzusaugen“ Zentralrat der Muslime: Petry hatte bei AfD nie die Hosen an

Aiman Mazyek, Zentralrat der Muslime, und Frauke Petry, Vorsitzende der AfD. Foto: dpaAiman Mazyek, Zentralrat der Muslime, und Frauke Petry, Vorsitzende der AfD. Foto: dpa

Osnabrück. AfD-Chefin Frauke Petry hat ihren Verzicht auf eine Spitzenkandidatur zur anstehenden Bundestagswahl erklärt. Laut Zentralrat der Muslime macht das den Weg frei für noch radikalere und islamfeindlichere Kräfte in der Partei.

Zentralratsvorsitzender Ayman Mazyek sagte im Gespräch mit unserer Redaktion: „Frau Petry hatte in dieser Partei nie die Hosen an.“ Während Petry immerhin noch zum kritischen Dialog beispielsweise mit dem Zentralrat der Muslime bereit gewesen sei, hätten sich andere Kräfte aus der Parteiführung komplett verweigert. Mazyek sagte: „Die AfD ist auf dem Weg, die NPD komplett aufzusaugen.“ (Weiterlesen: Zentralrat der Muslime lädt AfD-Chefin Petry ein)

Vor Parteitag in Köln

Am Wochenende kommt die AfD in Köln zu einem Bundesparteitag zusammen. Petry hatte am Mittwoch in einer Videobotschaft erklärt, sie stehe „weder für eine alleinige Spitzenkandidatur noch für eine Beteiligung in einem Spitzenteam zu Verfügung“. Sie begründete ihren Schritt damit, dass „drängende Sachfragen“ wie etwa die grundsätzliche Ausrichtung der Partei unabhängig von Personalfragen diskutiert werden müssten.


1 Kommentar