zuletzt aktualisiert vor

Wahl-O-Mat 2017 Mit dem Wahl-O-Mat zur Landtagswahl in NRW 2017 die passende Partei finden

Der Wahl-O-Mat für die Landtagswahl 2017 in NRW startet am 24. April 2017. Foto: Peter Kneffel/dpaDer Wahl-O-Mat für die Landtagswahl 2017 in NRW startet am 24. April 2017. Foto: Peter Kneffel/dpa

Düsseldorf. Der Wahl-O-Mat für die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen (NRW) 2017 ist am 24. April gestartet. Der Wahl-O-Mat 2017 ist ein interaktives Wahl-Tool und hilft bei der Frage: Welche Partei passt zu mir? Hier gibt es alle Informationen zum Wahl-O-Mat für die NRW-Wahl 2017.

Wahl-O-Mat für Landtagswahl 2017 in NRW gestartet

Die Landtagswahl in NRW findet am 14. Mai 2017 statt. Gewöhnlich startet der Wahl-O-Mat ein paar Wochen vor der Wahl. Der Wahl-O-Mat für die NRW-Wahlen 2017 ist am 24. April 2017 gestart. Hier geht es zum Wahl-O-Mat für die Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen 2017. 

Was ist der Wahl-O-Mat 2017 für die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen?

Der Wahl-O-Mat ist ein interaktives Wahl-Tool, das hilft herauszufinden, welche Partei, die bei der Landtagswahl in NRW am 14. Mai 2017 antritt, am besten zu einem passt. Der Wahl-O-Mat hilft bei den Fragen: „Wen soll ich wählen?“ oder „Welche Partei passt zu mir?“ Den Wahl-O-Mat für die Landtagswahl 2017 in NRW hat eine Redaktion aus Jung- und Erstwählern entwickelt. Unterstützung erhalten sie dabei von Politikwissenschaftlern, Statistikern und Pädagogen, die mit der Wirkung des Wahl-O-Mat vertraut sind. In einem Workshop stellt die Wahl-O-Mat-Redaktion 80 bis 100 Thesen auf, die auf den Partei- und Wahlprogrammen der zur Wahl stehenden Parteien beruhen. Die Parteien können zu jeder These im Wahl-O-Mat eine Antwort abgeben und diese begründen. Vor Veröffentlichung des NRW-Wahl-O-Mat filtert die Redaktion 38 Kernthesen für die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2017 am 14. Mai heraus. Auch einen Wahl-O-Mat für die Bundestagswahl 2017 im September wird es geben. Wann der Wahl-O-Mat 2017 für die Bundestagswahl startet, erfahren Sie hier.

Wie funktioniert der Wahl-O-mat für die Landtagswahl in NRW 2017?

Nacheinander werden die Nutzer des Wahl-O-Mat mit den 38 Kernthesen zur NRW-Wahl 2017 konfrontiert. Als Antwortmöglichkeit bietet der Wahl-O-Mat jeweils “stimme zu“, „stimme nicht zu“, „neutral“ oder „These überspringen“. Im nächsten Schritt kann der Nutzer des Wahl-O-Mat 2017 Thesen markieren, denen er besonderes Gewicht geben möchte. Diese werden doppelt bewertet.

Im Anschluss können bis zu acht Parteien ausgewählt werden, mit denen der Wahl-O-Mat die Meinung des Nutzers vergleichen soll. Dann zeigt der Wahl-O-Mat für die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen an, welcher Partei die eigene Position am nächsten kommt. Der NRW-Wahl-O-Mat zeigt das Ergebnis in Prozent und in einem Balkendiagramm an.  (Weiterlesen: Wahl-O-Mat Schleswig-Holstein 2017: Wen sollten Sie wählen?)

Abschließend kann der Nutzer sich anschauen, welche konkreten Antworten und Begründungen die Parteien zur jeder These im Wahl-O-Mat zur Landtagswahl in NRW 2017 abgegeben haben.

Welche Parteien treten bei der Landtagswahl 2017 in NRW an?

Zur Landtagswahl am 14. Mai 2017 in Nordrhein-Westfalen treten treten 31 Partei an. Weitere vier Landeslisten wurden vom Landeswahlausschuss nicht zugelassen, weil sie die Anforderungen des  Landeswahlrechts  nicht erfüllten. Nicht zugelassen sind Landeslisten von „Bündnis C - Christen für Deutschland“, „DIE EINHEIT“, „Liberal-Konservative Reformer (LKR)“ und der „Tierschutzpartei“. 

Die Landeslisten der folgenden Parteien sind zugelassen. Aufgelistet sind die Parteien absteigend nach der erreichten Anzahl an Zweitstimmen bei der vergangenen Wahl. Die neu zugelassenen Parteien reihen sich in alphabetischer Reihenfolge an. Mit diesen Partei lässt sich das Ergebnis des Wahl-O-Mat für die Landtagswahl in NRW 2017 vergleichen: 

  • SPD
  • CDU
  • Grüne
  • FDP
  • Piraten
  • Die Linke
  • NPD
  • Die PARTEI
  • Freie Wähler
  • BIG
  • FBI/FWG
  • ÖDP
  • Volksabstimmung
  • TierschutzListe
  • AD-Demokraten NRW
  • AfD
  • Aufbruch C
  • BGE
  • DBD
  • DKP
  • Zentrum
  • Die Rechte
  • REP
  • Die Violetten
  • JED
  • MLPD
  • PAN
  • Gesundheitsforschung
  • Parteilose WG „BRD“
  • Schöne Leben
  • V-Partei³
  • Welche Koalitionen bei der Landtagswahl in NRW sind denkbar?

Nach aktuellen Umfragen ziehen sechs Parteien in den Landtag ein: SPD, CDU, Die Grünen, FDP, Linke und AfD. Doch welche Parteien können nach der Wahl eine Mehrheit bilden?

Eine Große Koalition aus SPD und CDU gilt als am wahrscheinlichsten. Spannend wäre dann die Frage, ob Hannelore Kraft (SPD) Ministerpräsidentin bleibt oder ob Armin Laschet (CDU) sie ablöst. In der Regel stellt die stärkste Partei auch den Regierungschef, doch seit Anfang Mai sind SPD und CDU in etwa gleich stark.

Die Forsetzung der bisherigen Rot-Grünen Koalition ist sehr unwahrscheinlich. Weil die Grünen in den aktuellen Umfragen schwächeln, kommen beide Parteien nur auf etwa 40 Prozent.

Das sogenannte Jamaika-Bündnis aus CDU, FDP und Grünen ist auch eher unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich. Nach derzeitigen Umfrage-Werten erzielen die drei Parteien zusammen eine absolute Mehrheit. Gespräche in diese Richtung wollen die GRünen nicht ausschießen. Einziges Problem: FDP und Grüne liegen in der Wirtschafts-, Bildungs- und Umweltpolitik sehr weit auseinander, doch wenn die CDU als vermittler fungiert, ist auch ein solches Bündnis denkbar. 

Eine Ampel-Koalition aus SPD, FDP und Grünen hätte aktuell keine Mehrheit. Zudem ist sie unwahrscheinlich, da die FDP auf ihrem jüngsten Landesparteitag ein solches Bündnis klar ausgeschlossen hat

Viele Sozialdemokraten favorisieren ein rot-gelbes Bündnis aus SPD und FDP, um sich von den Grünen zu lösen. Auch die FDP hätte sicherlich gegen eine solche Koalition nichts einzuwenden, Rot-Gelb gab es in NRW schon öfter. Der Haken: Eine Mehrhheit ist nicht in Sicht.

Schwarz-Gelb ist natürlich die Wunschvorstellung von CDU-Chef Armin Laschet und FDP-Chef Christian Lindner. Aber auch hier zeichnet sich eine Mehhreit derzeit nicht ab.


0 Kommentare