zuletzt aktualisiert vor

Wirbel um Beförderung Neue Diskussion um Vorwürfe gegen Schulz

Von dpa

Sieht sich wegen rechtswidriger Personalentscheidungen aus Brüsseler Zeiten mit neuer Kritik konfrontiert: SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz. Foto: Swen PförtnerSieht sich wegen rechtswidriger Personalentscheidungen aus Brüsseler Zeiten mit neuer Kritik konfrontiert: SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz. Foto: Swen Pförtner

Brüssel. Wusste er, was er tat oder nicht? Das ist die Frage, die sich mit Blick auf die Vorwürfe gegen SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz stellt. Parteifreunde nehmen ihren Hoffnungsträger in Schutz - der politische Gegner spricht von Vetternwirtschaft.

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz sieht sich wegen rechtswidriger Personalentscheidungen aus seiner Zeit in Brüssel mit neuer Kritik konfrontiert.Die Vorsitzende des Haushaltskontrollausschusses im Europaparlament bezeichnet jetzt Erklärung

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN