zuletzt aktualisiert vor

Kommunen zweifeln an Bericht Wohlfahrtsverband: Noch nie so viel Arme

Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, hat den Armutsbericht von  Wohlfahrtsverbänden als „zu pauschal“ kritisiert. Foto: dpaDer Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, hat den Armutsbericht von Wohlfahrtsverbänden als „zu pauschal“ kritisiert. Foto: dpa

Berlin. Die Armut in Deutschland hat laut Angaben mehrerer Verbände einen neuen Höchststand erreicht. Rein rechnerisch lebten im Jahr 2015 rund 12,9 Millionen Menschen und damit 15,7 Prozent der Bevölkerung unterhalb der sogenannten Einkommensarmutsgrenze.

„Damit hat die Armutsquote einen neuen Höchststand seit der Wiedervereinigung erreicht“, sagte der Hauptgeschäftsführer der Organisation, Ulrich Schneider, gestern in Berlin bei der Vorstellung eines Armutsberichts. An diesem haben auch and

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN