Kandidat in Bundesversammlung Martin Sonneborn will Vater Engelbert als Bundespräsidenten

Von dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Politik Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Satiriker und Europaabgeordnete der Spaß-Vereinigung „Die Partei“, Martin Sonneborn (links), stellt seinen Vater Engelbert Sonneborn als Kandidaten der Piratenpartei für die Bundespräsidentenwahl vor. Foto: dpaDer Satiriker und Europaabgeordnete der Spaß-Vereinigung „Die Partei“, Martin Sonneborn (links), stellt seinen Vater Engelbert Sonneborn als Kandidaten der Piratenpartei für die Bundespräsidentenwahl vor. Foto: dpa

Berlin. Neuer Geistesblitz von Satiriker Martin Sonneborn: Der für seine schrägen Aktionen bekannte Europaabgeordnete der Spaß-Vereinigung „Die Partei“ hat seinen Vater als nächsten Bundespräsidenten vorgeschlagen.

„Er ist ein Mann von Manieren und großer Höflichkeit“, sagte Sonneborn (51) am Donnerstag in Berlin. Sein Papa sei zudem mit 79 Jahren im besten Alter für das hohe Amt. „Er pflegt ein konservatives Weltbild, was in der heutigen Zeit nicht verkehrt ist. Er würde mit Kanzlerin Angela Merkel ganz gut harmonieren.“ Und ja: „Mein Vater hat einen dunklen Anzug.“

Ein netter Ulk Martin Sonneborns, den viele Deutsche eher aus der „Heute-Show“ als aus dem EU-Parlament kennen? Ja und nein. Denn der 51-Jährige ist am Sonntag Mitglied der Bundesversammlung, die das neue Staatsoberhaupt wählt. Entsandt wurde er von den Piraten im nordrhein-westfälischen Landtag – und überzeugte diese, seinen Vater gemeinsam offiziell als Bundespräsidenten-Kandidaten zu nominieren.

Der Satiriker und Europaabgeordnete der Spaß-Vereinigung „Die Partei“, Martin Sonneborn, stellt seinen Vater Engelbert Sonneborn (links)als Kandidaten der Piratenpartei für die Bundespräsidentenwahl vor. Foto: dpa

Engelbert Sonneborn ist nun einer von fünf Bewerbern für das höchste Staatsamt, über die die 1260 Mitglieder der Bundesversammlung am Sonntag abstimmen. Großer Favorit ist Ex-Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD). Der Kandidat von SPD und Union wird auch von Grünen und FPD unterstützt.

Sonneborn Senior war übrigens bei seiner Vorstellung in Berlin anwesend, sagte aber nichts. „Er wird erst im Amt große Reden schwingen“, erläuterte Sohn Martin. Sein Schwerpunktthema werde nach der Freiheit, über die der scheidende Bundespräsident Joachim Gauck oft sprach, die „Freizeit“ sein.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN