Bundeswehr-Skandal Von der Leyen fordert neue Offenheit in der Truppe

Von dpa

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) spricht in Berlin bei einem Bundeswehr-Workshop für sexuelle Minderheiten zu den Gästen. Bei dem Workshop „Sexuelle Orientierung und Identität in der Bundeswehr“ geht es um die Chancengerechtigkeit von Angehörigen sexueller Minderheiten in der Bundeswehr. Foto: dpaVerteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) spricht in Berlin bei einem Bundeswehr-Workshop für sexuelle Minderheiten zu den Gästen. Bei dem Workshop „Sexuelle Orientierung und Identität in der Bundeswehr“ geht es um die Chancengerechtigkeit von Angehörigen sexueller Minderheiten in der Bundeswehr. Foto: dpa

Berlin. Erniedrigt, gedemütigt, gemobbt – was Soldaten aus der Pfullendorf-Kaserne berichten, bringt die Truppe in Verruf. Herrscht in der Bundeswehr ein Geist des Schweigens?

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat angesichts des Skandals um Erniedrigungen und Demütigungen in der Bundeswehr einen offeneren Umgang mit Missständen eingefordert. Die Ereignisse im baden-württembergischen Pfullendorf s

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN