Steinigung für Minderjährige UN fordert Abschaffung der Todesstrafe für Kinder in Saudi-Arabien

Von afp

Mindestens vier Anfang Januar hingerichtete Menschen in Saudi-Arabien sind laut UN-Experten jünger als 18 gewesen, als sie zum Tode verurteilt wurden. Foto: dpaMindestens vier Anfang Januar hingerichtete Menschen in Saudi-Arabien sind laut UN-Experten jünger als 18 gewesen, als sie zum Tode verurteilt wurden. Foto: dpa

Genf. UN-Menschenrechtsexperten haben eine sofortige Abschaffung der Todesstrafe sowie körperlicher Züchtigungen für Minderjährige in Saudi-Arabien.

In einem am Freitag veröffentlichten Bericht zur Lage der Kinder in dem Golfstaat kritisierte der UN-Ausschuss für Kinderrechte Gesetze, die die Todesstrafe und schwere Misshandlungen wie Steinigung, Amputationen und Prügelstrafe für Minderjährige ermöglichen. Minderjährige über 15 Jahren würden in Saudi-Arabien nach Erwachsenenstrafrecht behandelt, kritisierte der Ausschuss.

Minderjährige hingerichtet

Mindestens vier Anfang Januar hingerichtete Menschen seien jünger als 18 gewesen, als sie zum Tode verurteilt wurden. Die Experten forderten Riad auf, die Hinrichtung von derzeit im Todestrakt sitzenden Betroffenen, die die ihnen vorgeworfenen Taten als Minderjährige begangen haben sollen, sofort auszusetzen.

Gesetze, die die Steinigung, Prügel oder Amputationen bei Kindern zulassen, sollten abgeschafft werden. Kritik übten die UN-Experten auch an der systematischen Diskriminierung von Mädchen in dem Land. Diese würden nicht als vollwertige Persönlichkeiten geachtet und könnten bereits mit neun Jahren verheiratet werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN