„Hier wird Tierqual gefördert“ Tierschutzbund: Ebay muss Tierhandel unterbinden

Welpen werden im Internet zum Kauf angeboten, auch im Kleinanzeigenmarkt von Ebay. Tierschutzbundpräsident Thomas Schröder fordert das Unternehmen auf, den Tierhandel zu unterbinden. Foto: dpaWelpen werden im Internet zum Kauf angeboten, auch im Kleinanzeigenmarkt von Ebay. Tierschutzbundpräsident Thomas Schröder fordert das Unternehmen auf, den Tierhandel zu unterbinden. Foto: dpa

Osnabrück. Das Geschäft mit Heimtieren in Deutschland ist riesig: Auf 9,1 Milliarden Euro taxiert eine Studie der Uni Göttingen den jährlichen Umsatz im Bereich der Heimtierhaltung. Der Deutsche Tierschutzbund beklagt, dass es bei all der Geschäftemacherei an eindeutigen Regeln in Deutschland mangelt. Und fordert Ebay auf, den Tierhandel zu unterbinden.

Im Interview mit unserer Redaktion forderte der Präsident der Organisation Thomas Schröder ein Heimtiergesetz, „in dem klar gestellt wird, wer welches Tier wie halten darf.“ Er beklagte, dass sich die Politik zu wenig für das Wohl der Haust

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN