Ungewöhnliches Eingeständnis Trump äußert Bedauern über seine harsche Wortwahl

Von afp

Meine Nachrichten

Um das Thema Politik Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bei einer Wahlkampfveranstaltung in Charlotte äußerte der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump Bedauern über seine teilweise harsche Wortwahl. Foto: AFPBei einer Wahlkampfveranstaltung in Charlotte äußerte der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump Bedauern über seine teilweise harsche Wortwahl. Foto: AFP

Charlotte. Der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump hat Bedauern über seine bisweilen harsche Wortwahl geäußert.

„Manchmal wählt man nicht die richtigen Worte oder man sagt etwas Falsches, wenn man in der Hitze des Gefechts steht und über eine Vielzahl Dinge spricht“, sagte Trump auf einer Kundgebung in Charlotte im US-Bundesstaat North Carolina. „Ich habe das getan. Und ob man mir das glaubt oder nicht - ich bedaure es.“ Insbesondere bedaure er jene Äußerungen, „mit denen ich möglicherweise persönlichen Schmerz verursacht habe“, sagte der Kandidat fürs Weiße Haus. Eines wolle er dabei aber versprechen: „Ich werde Euch immer die Wahrheit sagen.“

Kein genereller Imagewechsel

Das für Trump ungewöhnliche Eingeständnis von Reue kam einen Tag, nachdem er sein Wahlkampfteam umgebaut hatte. Der Immobilienmilliardär hatte in den vergangenen Wochen mit seinen Äußerungen immer wieder Stürme der Entrüstung entfacht. So attackierte er die muslimischen Eltern eines im Irak gefallenen US-Soldaten und hielt eine mehrdeutige Ansprache an Waffenfreunde, die von Kritikern als Aufruf zur Gewalt gegen seine Rivalin Hillary Clinton gedeutet wurde. In den Umfragen ist er deutlich hinter die Demokratin zurückgefallen. In einem Fernsehinterview hatte Trump aber auch klargestellt, dass er keinen generellen Imagewechsel plane. „Ich bin, wer ich bin. Das bin ich. Ich will mich nicht ändern“, hatte er gesagt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN