Ein Bild von Melanie Heike Schmidt
08.08.2016, 18:53 Uhr zuletzt aktualisiert vor KOMMENTAR

Trumps Pläne für die USA: Nichts als Luftschlösser

Kommentar von Melanie Heike Schmidt

US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump will die US-Wirtschaft stärken – mithilfe von Steuererleichterungen und Schutzzöllen auf Importware. Doch seine Ideen sind umstritten. Foto: AFPUS-Präsidentschaftskandidat Donald Trump will die US-Wirtschaft stärken – mithilfe von Steuererleichterungen und Schutzzöllen auf Importware. Doch seine Ideen sind umstritten. Foto: AFP

Osnabrück. US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump will die US-Wirtschaft stärken. Seine Idee: massive Steuererleichterungen für Unternehmen und alle US-Bürger, dazu Schutzzölle auf Importware. Doch diese Ideen haben gefährliche Nebenwirkungen.

Eins vorweg: Nicht alles, was US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump von sich gibt, ist Unsinn. Beispielsweise in Sachen Ökonomie ist er nicht ganz unbeleckt. Das bleibt nicht aus, wenn man sich jahrzehntelang als Unternehmer in den USA verdingt. Doch es ist ein Unterschied, ob man sich als Kind reicher Eltern ins gemachte Nest setzt und das Familienunternehmen weiterführt oder ob es die größte Volkswirtschaft der Welt ist, die man zu leiten gedenkt. Anders sind Trumps riskante wie kostspielige Ideen für die US-Wirtschaft kaum zu erklären.

Fangen wir bei den Schutzzöllen an, die er auf Importwaren aus Mexiko oder dem verhassten China aufschlagen will. Die Idee dahinter – Waren aus eigenen Landen aufzuwerten und US-Produzenten zu stärken – ist nicht falsch. Doch die Nebenwirkungen wären fatal. So sind Waren aus US-Herstellung schon jetzt viel teurer als Importe aus Asien. Werden letztere ebenfalls teurer, schadet dies exakt demjenigen, den Trump in seinen Reden so gern umwirbt: dem kleinen Mann. Auch Trumps großzügige Steuergeschenke für US-Unternehmer und für jeden einzelnen Amerikaner sind Luftschlösser. Zwar ist es korrekt, dass Steuererleichterungen den Konsum antreiben können. Doch wie sollte der US-Haushalt, dem schon heute alle paar Monate die Pleite droht, einen Verlust von nahezu einem Drittel der Einnahmen verkraften?

Trumps Ideen sind wohlklingende Wahlgeschenke, die einer Analyse kaum standhalten. Bisher konnte er sich trotz seiner Fehltritte immer noch als Retter des kleinen Mannes gerieren. Doch Trumps Image bekommt Kratzer, schon bröckeln die Umfragewerte. Vielleicht bleibt den Amerikanern und der Welt dieser Präsident doch noch erspart.


Der Artikel zum Kommentar