„Das ist machbar“ SPD-Vize Scholz: Sozialdemokraten müssen stärkste Kraft werden

Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz (SPD). Foto: dpaHamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz (SPD). Foto: dpa

Hamburg. Das Ziel der SPD im kommenden Bundestagswahlkampf muss nach Ansicht ihres Vize-Vorsitzenden Olaf Scholz lauten, stärkste Kraft zu werden. Im Interview mit unserer Redaktion sagte Hamburgs Erster Bürgermeister: „Das ist machbar.“

„Wenn die Bürgerinnen und Bürger sich einen Sozialdemokraten als Kanzler vorstellen können, kann die SPD gut und gerne zehn Prozentpunkte zulegen“, sagte Scholz. Damit lägen die Sozialdemokraten dann gleichauf mit den Unionsparteien „oder sogar vor ihnen“.

Wer wird Kandidat?

Die Kandidatenfrage werde die Partei im kommenden Jahr klären, so Scholz. Parteichef Sigmar Gabriel werde auf einem Parteitag im Mai einen Vorschlag machen. „Klar ist: Ein Parteivorsitzender ist auch immer ein guter Kanzlerkandidat“, sagte Scholz. Zu eigenen Ambitionen wollte er sich nicht äußern.

Scholz warnt vor europäischem Trump

Hinsichtlich möglicher Wahlkampfthemen sagte Scholz: „Wir müssen zeigen, dass man der SPD das Land anvertrauen kann.“ Der soziale Zusammenhalt in Europa müsse neu justiert werden, etwa indem man Menschen gute wirtschaftliche Perspektiven böte. „Sonst werden wir so etwas wie Herrn Trump in Europa, aber auch in Deutschland erleben“, warnte der Sozialdemokrat.

Scholz zur AfD

Der Einzug der AfD in den Bundestag bei der kommenden Bundestagswahl sei seiner Meinung nach nicht gesetzt. „Die haben auf den meisten Politikfeldern gar nichts anzubieten. Ich bin mir sicher, dass viele Bürger das auch so sehen“, so der SPD-Vize.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN