Große Koalition NGG: Nur ein Reförmchen bei Leiharbeit und Werkverträgen

Bauarbeiter auf einer Baustelle in Niederfinow (Brandenburg). Foto: dpaBauarbeiter auf einer Baustelle in Niederfinow (Brandenburg). Foto: dpa

Osnabrück. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hat sich unzufrieden über die geplante Reform von Leiharbeit und Werkverträgen geäußert. Der stellvertretende Vorsitzende Claus-Harald Güster sagte unserer Redaktion: „Es bleiben jede Menge Hintertürchen offen. Was die große Koalition da plant, ist keine Reform, sondern höchstens ein Reförmchen.“

Güster lobte, für Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeiter seien zwar einige Verbesserungen in Sicht, so etwa gleicher Lohn nach neun Monaten und die Begrenzung der Leiharbeit auf 18 Monate. „Allerdings ist nicht ersichtlich, wie verhindert w

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN