Papst beklagt Ausbeutung von Migranten

Von dpa

Der Papst spricht am letzten Tag seines Mexiko-Besuches direkt an der US-Grenze. Foto: Alessandro Di MeoDer Papst spricht am letzten Tag seines Mexiko-Besuches direkt an der US-Grenze. Foto: Alessandro Di Meo

Ciudad Juárez. In einer von Drogen- und Menschenhandel gezeichneten Region klagt Franziskus über das Schicksal von Tausenden Armutsflüchtlingen. Die letzte wichtige Botschaft des Papstes in Mexiko wird auch in die benachbarte US-Stadt El Paso live übertragen.

Der Ort war als Symbol ausgesucht worden: Direkt an der Grenze zwischen Mexiko und den USA hat Papst Franziskus an das Migrationsdrama in dieser Region erinnert.Mit einem dringenden Appell zum Schutz von Migranten vor kriminellen Banden bee

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN