Kritik an Studie Kommunen: Kosten für Flüchtlinge nicht berechenbar

Der FDP-Fraktionsvorsitzende Christian Lindner fordert den Bund auf, „das Ruder herumzureißen“. Foto:dpaDer FDP-Fraktionsvorsitzende Christian Lindner fordert den Bund auf, „das Ruder herumzureißen“. Foto:dpa

Osnabrück. Der Deutsche Städte-und Gemeindebund hat davor gewarnt, die Kosten für Flüchtlinge zum zentralen Thema zu machen. Langfristige Kostenprognosen seien kaum berechenbar, sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg unserer Redaktion.

Er bezog sich auf eine Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) , wonach Flüchtlinge den Staat bis 2017 rund 50 Milliarden Euro kosten können. Sicher sei, dass zusätzliche Lehrer, Erzieher und Sozialarbeiter, die Schaffung von zus

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN