Positive Stimmung werde gekippt Pro Asyl warnt vor Stimmungsmache gegen Flüchtlinge

Von

Günter Burkhardt, Geschäftsführer von Pro Asyl, findet, dass im Zuge der Flüchtlingskrise derzeit zu viel über angebliche Bedrohungen gesprochen wird. Foto: dpaGünter Burkhardt, Geschäftsführer von Pro Asyl, findet, dass im Zuge der Flüchtlingskrise derzeit zu viel über angebliche Bedrohungen gesprochen wird. Foto: dpa

KNA Frankfurt. Die Menschenrechtsorganisation Pro Asyl warnt vor einer „gefährlichen Stimmungsmache“ gegen Flüchtlinge in Deutschland.

Derzeit werde viel zu viel über die Abwehr dieser Menschen, über straffällig gewordene Asylbewerber und über angebliche Bedrohungen gesprochen, beklagte Geschäftsführer Günter Burkhardt im ZDF-Morgenmagazin: „Dabei ist die AfD nur die Spitz

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN