zuletzt aktualisiert vor

Beerdigung in Hamburg Helmut Schmidt wird neben Loki beigesetzt


Hamburg. Abschied von Helmut Schmidt: Mit bewegenden Worten wurde des Altkanzlers beim Staatsakt in Hamburg gedacht. Staatsoberhäupter aus aller Welt erwiesen dem verstorbenen Sozialdemokraten die letzte Ehre. Er wurde neben seiner Frau Loki beigesetzt. Liveblog zum Nachlesen.


LIVE: ABSCHIED VON ALTKANZLER HELMUT SCHMIDT

23. November 2015 08:56
Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser. Wir blicken nach Hamburg, der Heimatstadt des am 10. November verstorbenen Helmut Schmidt. Bürger, Politiker und Angehörige verabschieden sich heute vom «größten Sohn der Stadt.» Wir begleiten die Trauerzeremonie für den Altkanzler in den nächsten Stunden mit allem Wissenswerten hier im Liveticker.
via dpa
Desk
23. November 2015 08:59
Staatsakte (...) sind Ausdruck höchster Würdigung durch die Bundesrepublik Deutschland einer Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, die sich hervorragend um das deutsche Volk verdient gemacht hat.

Aus der Pressemitteilung des Bundesinnenministeriums.
via dpa
Desk
23. November 2015 09:00
Medienvertreter werden mit einem Polizeibus zum Staatsakt transportiert.
via dpa
Kay Nietfeld, dpa
23. November 2015 09:02
Höchste Sicherheitsvorkehrungen auch in Hamburg.
via dpa
Markus Klemm, dpa
23. November 2015 09:03
Die Fahrt mit dem Polizeibus zur Hauptkirche St. Michaelis.
via dpa
Kay Nietfeld, dpa
23. November 2015 09:05
In dieser Minute ist Einlassbeginn im St. Michaelis. Rund 1800 Gäste werden zum Staatsakt erwartet, darunter höchstrangige Politiker. Unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundespräsident, Ex-US-Außenminister Henry Kissinger, Joachim Gauck, Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg, Frankreichs Ex-Präsident Giscard d‘Estaing, EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker und der Präsident des EU-Parlaments, Martin Schulz. 
via dpa
Desk
23. November 2015 09:06
Blick in die Gästeliste: 

Foto: Carsten Rehder, dpa 
via dpa
Desk
23. November 2015 09:07
Nicht nur Persönlichkeiten aus der Politik sind heute unter den geladenen Gästen. Auch der Hamburger Dirigent und Pianist Justus Frantz nimmt Abschied um einen seiner besten Freunde. «Wenn es einem dreckig ging, war er immer an der Seite seiner Freunde», sagt Frantz. Er berichtet, als er einmal einen Unfall hatte, habe Schmidt - statt sich als Staatsmann auszuruhen - eine strapaziöse Autofahrt unternommen, um ihn in der Klinik zu besuchen. «Es gab keinen bescheideneren Menschen, keinen souveräneren, keinen gebildeteren», so Frantz über Schmidt.
via dpa
Desk
23. November 2015 09:12
Die ersten Trauerkränze liegen bereits vor der St. Michaeliskirche. Helmut Schmidt soll sich den Staatsakt ausdrücklich in dieser Kirchegewünscht haben. Außerdem soll der ehemalige Kanzler eine Gästeliste hinterlassen haben. Er habe sich zudem gewünscht, dass nur wenige Trauerredner beim Staatsakt auftreten.

Trauerkränze der Trauerkränze der SPD-Fraktion im Deutschen Bundestag (r.) und  der GSG 9 der Bundespolizei. Foto: Carsten Rehder, dpa  
via dpa
Desk
23. November 2015 09:14
Ein Trauerkranz der «Zeit»: Der Altkanzler war viele Jahre Herausgeber der Wochenzeitung.
Christian Charisius, dpa
23. November 2015 09:16
Erster Blick in die St. Michaelis-Kirche: Bundeskanzlerin Angela Merkel wird neben Hamburgs Erstem Bürgermeister Olaf Scholz und Ex-US-Außenminister Henry Kissinger sitzen:


via dpa
Desk
23. November 2015 09:19
Der mit einer Fahne bedeckte Sarg des ehemaligen Bundeskanzlers Helmut Schmidt in der St. Michaelis-Kirche.

Foto: Christian Charisius, dpa
via dpa
Desk
23. November 2015 09:21
Auch er ist heute in Hamburg: Der frühere französische Präsident Valéry Giscard d’Estaing. Als persönlich Verlust bezeichnet er den Tod von Helmut Schmidt. «Er war der beste Kanzler, den Deutschland gekannt hat seit Konrad Adenauer», schrieb der 89-Jährige am Tag des Todes in einer Stellungnahme. «Er hat die äußere Würde seines großen Landes wiederhergestellt.» D’Estaing bezeichnet Schmidt als «einen warmherzigen, treuen und ehrlichen Freund, mit dem ich die Ehre hatte, schwere Stunden unserer Zeit zu durchqueren und den ich respektvoll in Erinnerung behalten werde».
via dpa
Desk
23. November 2015 09:23
Kurz nach dem Tod sind Kondolenzbücher für Helmut Schmidt ausgelegt worden, so beispielsweise im Kanzleramt oder im Willy-Brand-Haus in Berlin. Bundespräsident Joachim Gauck und die Spitzen von CDU und SPD haben sich schon in diesen Büchern verewigt.

Eintrag von Bundespräsident Joachim Gauck. Foto: Wolfgang Kumm, dpa 
Kurz und knapp: Eintrag von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Foto: Wolfang Kumm, dpa
Eintrag von Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier. Foto: Wolfgang Kumm, dpa 
Eintrag von SPD-Chef und Vizekanzler Sigmar Gabriel. Foto: Bernd von Jutrczenka, dpa 
 
 

1 von 4

via dpa
Desk
23. November 2015 09:26
Er war auch für mich eine Instanz, dessen Rat und Urteil mir etwas bedeuteten.

Bundeskanzlerin Angela Merkel zum Tod von Helmut Schmidt.
via dpa
Desk
23. November 2015 09:28
Erneut ein Blick in die St. Michaelis-Kirche: Die ersten Gäste sind bereits eingetroffen.
via dpa
Markus Klemm, dpa
23. November 2015 09:30
Er ist bereits eingetroffen: SPD-Politiker und ehemaliger Bundesfinanzminister Peer Steinbrück.

Foto: Daniel Reinhardt, dpa
via dpa
Desk
23. November 2015 09:30
Weitere Eindrücke vom Inneren der Kirche.
via dpa
Markus Klemm, dpa
23. November 2015 09:31
Für Bürger, die Helmut Schmidt die letzte Ehre erweisen wollen, wird es in St. Michaelis-Kirche keinen Platz geben. Nach einem großen militärischen Ehrengeleit wird der Leichnam zum Hamburger Friedhof Ohlsdorf gebracht, dort war seine Frau Loki 2010 bereits beigesetzt worden. Auf dem Weg dorthin wird den Menschen an verschiedenen Stellen die Möglichkeit gegeben, Abschied vom Altkanzler zu nehmen.
via dpa
Desk
23. November 2015 09:32
Und so läuft Route der Überführung von Helmut Schmidt von der Kirche zum Friedhof Ohlsdorf:

Grafik: A. Brühl 
via dpa
Desk

0 Kommentare