Forderung von Aydan Özoguz Integrationsbeauftragte: Flüchtlingshilfe verdoppeln

Von dpa

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), hat vom Bund eine Verdoppelung der Flüchtlingshilfe gefordert. Archivfoto: dpaDie Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), hat vom Bund eine Verdoppelung der Flüchtlingshilfe gefordert. Archivfoto: dpa

Berlin. Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), hat vom Bund eine Verdoppelung der Flüchtlingshilfe für die Kommunen auf mindestens zwei Milliarden Euro pro Jahr gefordert.

„Grundsätzlich muss der Bund im nächsten Jahr den Kommunen eine deutlich höhere Hilfe zukommen lassen“, sagte Özoguz der Rheinischen Post. „Eine Verdoppelung der bisherigen Milliarde sollte es mindestens sein angesichts der mehr als verdoppelten Flüchtlingszahlen“, fügte Özoguz hinzu.

Forderung nach monatlicher Pauschale

Die Länder präzisieren unterdessen ihre Forderung nach einer monatlichen Pauschale des Bundes je Flüchtling für die Kommunen. „Jeder Flüchtling kostet das Land etwa 1000 Euro im Monat“, sagte Berlins Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen (SPD) der Zeitung. „Der Bund sollte 50 Prozent der Kosten pro Flüchtling übernehmen.“