Schwerer Start in der kalten Heimat 14 Millionen Vertriebene und Flüchtlinge nach 1945

Zu Fuß oder mit Pferdekarren flüchten Menschen aus den deutschen Ostgebieten in Richtung Westen. Foto: dpaZu Fuß oder mit Pferdekarren flüchten Menschen aus den deutschen Ostgebieten in Richtung Westen. Foto: dpa

Osnabrück. Ist der 8. Mai 1945 ein Tag der Befreiung vom menschenverachtenden System der NS-Herrschaft, wie Bundespräsident Richard von Weizsäcker 40 Jahre später formuliert? Ganz sicher auch, aber nicht nur. Für mehr als 14 Millionen Menschen sieht die Perspektive anders aus.

Als der Zweite Weltkrieg endet, müssen sie Haus und Hof verlassen – und aus den deutschen Ostgebieten fliehen. Und während des Krieges beginnt ebenfalls die gewaltsame Vertreibung deutscher Minderheiten aus Ost-, Mittel- und Südosteuropa. S

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN