Schulze Wessel zum 8. Mai 1945 Historiker: Viele Fragen zum Zweiten Weltkrieg noch offen


Osnabrück. Der Deutsche Historikerverband hat zum Jahrestag der Kapitulation der Wehrmacht den weiterhin bestehenden Forschungsbedarf zu Zweitem Weltkrieg und Nazi-Zeit betont. Zugleich sieht der Vorsitzende den Blick auf das Militär in Deutschland im Wandel.

In einem Gespräch mit unserer Redaktion sagte der Verbandsvorsitzende Martin Schulze Wessel, auch 70 Jahre nach Kriegsende seien noch zahlreiche Fragen offen. „Insbesondere die europäische Dimension der Besatzungsherrschaft ist nicht hinrei

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?

Der Historiker Martin Schulze Wessel istProfessor für die Geschichte Ost- und Südosteuropas an der Ludwig-Maximilians-Universität München , Sprecher der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, Vorsitzender des Verbandes der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHD) und Mitglied der Deutsch-Ukrainischen Historikerkommission.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN