Auslegung bei Muslimen umstritten Gibt es ein Bilderverbot im Islam?


Osnabrück. Blasphemie, Verhöhnung, Frevel: Muslimische Fundamentalisten dulden keine Mohammed-Darstellungen. Oft berufen sie sich dabei auf ein angebliches Bilderverbot im Islam. Dies mündete zuletzt in den blutigen Terroranschlag auf die französische Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“, durch den insgesamt 17 Menschen starben. Dabei ist das Bilderverbot unter Muslimen umstritten.

Der Osnabrücker Islamwissenschaftler Rauf Ceylan erklärt im Gespräch mit der Redaktion, dass es „ein direktes Bilderverbot über den Propheten im Koran nicht gibt, aber sehr viele indirekte Hinweise darauf. Es lässt sich aus Sekundär- und Te

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN