Ein Bild von Christof Haverkamp
29.12.2014, 18:13 Uhr IST ZUWANDERUNG EIN VERLUSTGESCHÄFT?

Hans-Werner Sinns nüchterne Rechnung zur Migration

Ein Kommentar von Christof Haverkamp


Hans-Werner Sinn, Präsident des Ifo-Instituts, hält Zuwanderung für ein Verlustgeschäft. Foto: Hannibal HanschkeHans-Werner Sinn, Präsident des Ifo-Instituts, hält Zuwanderung für ein Verlustgeschäft. Foto: Hannibal Hanschke

Osnabrück. Nach Ansicht des Wirtschaftsforschers Hans-Werner Sinn ist Einwanderung nach Deutschland ein großes Verlustgeschäft. Doch die wichtigste Frage ist eine ganz andere.

Ist die Einwanderung nach Deutschland derzeit ein großes Verlustgeschäft, wie der Ökonom Hans-Werner Sinn behauptet? Zwar ist es problematisch, Menschen allein auf ihren geldwerten Vor- oder Nachteil zu reduzieren, gerade bei Flüchtlingen a

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?

Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN