Urteil erwartet im Prozess um Implantate aus Billigsilikon

Von dpa

Eine defektes Silikonkissen der französische Billig-Brustimplantate-Firma Poly Implant Prothese (PIP). Foto: Bruno Bebert/ArchivEine defektes Silikonkissen der französische Billig-Brustimplantate-Firma Poly Implant Prothese (PIP). Foto: Bruno Bebert/Archiv

Karlsruhe. Im Prozess um Brustimplantate aus Billigsilikon will das Landgericht Karlsruhe heute entscheiden. Klägerin ist eine Frau aus Waghäusel bei Karlsruhe, die Schadenersatz und Schmerzensgeld erstreiten will.

Ihr waren die gesundheitsschädlichen Silikonkissen des inzwischen insolventen französischen Herstellers Poly Implant Prothèse (PIP) 2007 eingesetzt worden. Das Verfahren lag fast zwei Jahre auf Eis, weil die Richter auf ein Gutachten wartet

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN