Präsident Maaßen sieht „gewisse Gefahr“ Verfassungsschutz befürchtet Anschläge

Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen sieht „eine gewisse Gefahr“ für Anschläge in Deutschland. Foto: dpaVerfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen sieht „eine gewisse Gefahr“ für Anschläge in Deutschland. Foto: dpa

Berlin/Osnabrück. Sie kämpfen für einen Gottesstaat – und sterben zu Dutzenden. Viele Islamisten kehren nun zurück und planen wahrscheinlich Anschläge hierzulande, warnt der Verfassungsschutz. Die Kriminalbeamten warnen auch: vor überzogenen Forderungen an die Sicherheitskräfte im Land. Das sagte BDK-Chef Schulz in einem Gespräch mit unserer Redaktion.

Mindestens 60 deutsche Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sind inzwischen in Syrien und im Irak getötet worden. Neun von ihnen starben bei Selbstmordanschlägen, sagte Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen der „Welt am Son

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN