Familienministerin im Interview Schwesig bleibt bei 32-Stunden-Woche hart

„Die Zeit der ideologischen Grabenkämpfe sollte endlich vorbei sein“: Familienministerin Manuela Schwesig im Interview. Foto: dpa„Die Zeit der ideologischen Grabenkämpfe sollte endlich vorbei sein“: Familienministerin Manuela Schwesig im Interview. Foto: dpa

Osnabrück. .Mehr Hilfe für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen, familienfreundlichere Arbeitszeiten für Mütter und Väter sowie mehr und qualitativ bessere Kita-Plätze: Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) erklärt im Interview mit unserer Zeitung, wie die Bundesregierung den Reformstau in Deutschland auflösen will.

Frau Schwesig , Forscher haben 150 ehe- und familienpolitische Leistungen untersucht und sie zum Teil scharf kritisiert. Sie haben gesagt, es werde nicht alles so bleiben, wie es ist. Was wird sich denn nun ändern? W

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN