Ukraine: Trauma des 2. Mai Seit dem Massaker liegt ein Schatten auf Odessa


Odessa. Das Massaker vom 2. Mai, bei dem in Odessa Dutzende pro-russische Aktivisten getötet wurden, wird wohl nie restlos aufgeklärt werden – das belastet die ukrainische Hafenmetropole und droht das Land weiter zu spalten.

Oben auf dem Meeresboulevard, von dem Odessas legendäre Potemkin-Treppe hinunter zum Hafen führt, ist der Krieg weit weg. Pärchen küssen sich im Schatten alter Platanen, mobile Espressobars verströmen Kaffeeduft. Ein Mann mit Strohhut dient

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN