zuletzt aktualisiert vor

Gauck spricht mit Emir von Katar über Terror und Menschenrechte

Von dpa

Bundespräsident Joachim Gauck begrüßt den Emir des Staates Katar, Scheich Tamim Bin Hamad al-Thani, vor dem Schloss Bellevue in Berlin. Foto: Bernd von JutrczenkaBundespräsident Joachim Gauck begrüßt den Emir des Staates Katar, Scheich Tamim Bin Hamad al-Thani, vor dem Schloss Bellevue in Berlin. Foto: Bernd von Jutrczenka

Berlin. Bundespräsident Joachim Gauck hat bei einem Treffen mit dem Emir von Katar auch die Berichte über eine Unterstützung des Golfstaats für die Terrormiliz IS angesprochen. Scheich Tamim Bin Hamad al-Thani wies diese Kritik bei dem Gespräch nach Angaben aus Teilnehmerkreisen zurück.

Es gebe keine Unterstützung Katars für terroristische Bewegungen, sagte er. Das gut 20-minütige Gespräch wurde als ausgesprochen offen beschrieben.

Gauck sprach den Emir auch auf die Lage der Menschen- und Bürgerrechte in seinem Land an und insbesondere auf das kritische Thema des Umgangs mit ausländischen Arbeitskräfte. Der Emir räumte Probleme ein. Die Lage der Arbeitskräfte sei aber besser geworden. Katar bekenne sich zu den Menschenrechten. Das Land richtet 2022 die Fußball-Weltmeisterschaft aus.