„Einfluss der Islamverbände stoppen“ Diskussion mit Abdel-Samad unter Polizeischutz

Buchautor Hamed Abdel-Samad trug seine Vorwürfe gegen den Islam in Osnabrück vor. Foto: Hermann PentermannBuchautor Hamed Abdel-Samad trug seine Vorwürfe gegen den Islam in Osnabrück vor. Foto: Hermann Pentermann

Osnabrück. Der Deutsch-Ägypter Hamed Abdel-Samad hat Islamkritiker ermutigt, ihre Meinung noch deutlicher zu sagen. Der Autor des umstrittenen Bestsellers „Der islamische Faschismus“ forderte in Osnabrück, den Einfluss der Islamverbände in Deutschland zu stoppen. Die Diskussion fand unter Polizeischutz statt.

Wer an der Diskussion mit Abdel-Samad im Osnabrücker Stadtgalerie-Cafe teilnehmen wollte, musste seinen Personalausweis vorzeigen. Polizisten in Zivil saßen unter den rund 70 Zuhörern, denn der Publizist hat vor einem Jahr in Ägypten Morddr

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN