Osnabrücker mit 80 Prozent gewählt Middelberg Chef der Niedersachsen-Abgeordneten

Meine Nachrichten

Um das Thema Politik Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mathias Middelberg ist neuer Landesgruppenchef im Bundestag. Foto: PentermannMathias Middelberg ist neuer Landesgruppenchef im Bundestag. Foto: Pentermann

Berlin. Mathias Middelberg, CDU-Bundestagsabgeordneter aus Osnabrück-Stadt, ist zum Vorsitzenden der niedersächsischen Unions-Abgeordneten im Bundestag gewählt worden. Die Landesgruppe wählte den 49-Jährigen mit rund 80 Prozent der Stimmen zum Nachfolger von Enak Ferlemann, der Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium ist.

Nach der Wahl erklärte Middelberg, er werde die Landesgruppe so führen, dass alle politischen Richtungen und Regionen angemessen vertreten seien. Der Rechtsanwalt, der 2009 und 2013 direkt in den Bundestag gewählt wurde, war erst im Februar in den Vorstand der Unions-Fraktion im Bundestag aufgestiegen: Er ist einer von zwölf Beisitzern in der Fraktionsführung. Der 49-Jährige ist auch stellvertretender Vorsitzender des Parlamentskreises Mittelstand, des Wirtschaftsflügels der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Der Osnabrücker war ohne Gegenkandidaten angetreten. Zuvor war spekuliert worden, dass sich auch der Franz-Josef-Holzenkamp, Bundestagsabgeordneter aus Cloppenburg, bewerben würde. Der Landesgruppe gehören derzeit 29 Abgeordnete an. Zu den Vorgängern des promovierten Juristen Middelberg gehören der inzwischen aus dem Amt geschiedene Staatssekretär Hermann Kues (2002 bis 2005), Staatssekretär Enak Ferleman (2005 bis 2009 und seit Oktober 2013) sowie der Unions-Fraktionsgeschäftsführer Michael Grosse-Brömer (2009 bis September 2013).

Middelberg ist seit 1983 CDU-Mitglied. Er war Bezirksvorsitzender der Jungen Union Osnabrück-Emsland und stellvertretender Landesvorsitzender der Jungen Union Niedersachsen. Seit November 2012 ist er Bezirksvorsitzender der CDU Osnabrück-Emsland. 1993 begann er seine berufliche Laufbahn als Rechtsanwalt;.1994 bis 1996 war er Syndikus bei der PreussenElektra (heute: E.ON Energie) AG, Hannover; 1997 bis 2000 Büroleiter des Bremer Wirtschaftssenators und Aufsichtsratsvorsitzenden der Deutsche Post AG, Josef Hattig, Bremen; 2002 bis 2004 Leiter Unternehmensentwicklung Mitteldeutsche Flughafen AG (Holding der Flughafengesellschaften Leipzig/Halle und Dresden), Leipzig; 2004 bis 2005 Beteiligungsmanager EWE AG, Oldenburg; 2005 bis 2009 Leiter Ressortkoordinierung Wirtschaft; Arbeit und Verkehr, Niedersächsische Staatskanzlei, Hannover (u.a. Betreuung des Aufsichtsratsmandats des Niedersächsischen Ministerpräsidenten bei der Volkswagen AG).


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN