Metalle aus Konfliktregionen Rohstoffe im Kongo: Der Krieg und unsere Handys


Osnabrück. Kinderarbeit, Mord, Vergewaltigung: Vor allem in der Demokratischen Republik Kongo schuften Menschen unter oft unzumutbaren Bedingungen in Minen. Sie fördern seltene Rohstoffe, ohne die kein Smartphone funktioniert. Politik und Hersteller reagieren nur langsam auf diese Missstände.

In den 1990er-Jahren waren es „Blutdiamanten“, die zum Inbegriff der perfiden Finanzierung afrikanischer Bürgerkriege etwa in Sierra Leone und Liberia wurden. Nun sind es „Blutmineralien“: Rohstoffe wie Coltan, Wolfram, Zinn und Gold, deren

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN