zuletzt aktualisiert vor

Zehn neue Folgen „Die Deutschen“ „Unverkrampfter Patriotismus“

Von dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Politik Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Karl der Große, Kupferstich nach einem Gemälde von Albrecht Dürer. Bild: ZDFKarl der Große, Kupferstich nach einem Gemälde von Albrecht Dürer. Bild: ZDF

dpa Berlin. „Die Deutschen“ bescherten dem ZDF vor zwei Jahren viel Achtung und enorme Einschaltquoten. Klar also, dass es eine Neuauflage geben musste: Für „Die Deutschen II“ hat das ZDF wieder zehn Persönlichkeiten aus der deutschen Geschichte ausgegraben.

Um 775 nach Christus fallen Karl der Große und seine Franken scharenweise mit schicken Kettenhemden bei den heidnischen Sachsen ein. Die Feinde, die mit ihren Priestern germanischen Gottheiten huldigen, sind schnell besiegt, Dörfer werden abgefackelt, Rücksicht auf Frauen und Kinder wird nicht genommen. Mit seinen Eroberungsfeldzügen quer durch Europa legt Karl, der 800 in Rom zum Kaiser gekrönt wird, die Grundlage für das spätere Deutsche Reich.

Das ZDF hat mit zehn neuen Folgen die Reihe „Die Deutschen“ wieder ins Programm geholt. Kaiser Karl und seine Krieger, die alle durch Laienschauspieler dargestellt werden, bestreiten den ersten Teil der Tour d’Horizon durch die deutsche Geschichte. Vor zwei Jahren servierte der Sender immer sonntags um 19.30 Uhr und dienstags um 20.15 Uhr den ersten Durchlauf – mit beachtlicher Resonanz: Rund fünf Millionen Menschen guckten pro Folge zu.

Erfolg verpflichtet – daher haben der Leiter der Redaktion Zeitgeschichte, Guido Knopp, und ZDF-Kulturchef Peter Arens eine zweite Staffel aus der Kiste gezaubert, in der Friedrich II., Hildegard von Bingen, Karl IV., Thomas Müntzer, August der Starke, Karl Marx, Ludwig II., Rosa Luxemburg und Gustav Stresemann die weiteren zentralen Figuren sind. Das ZDF startet mit der Serie an diesem Sonntag um 19.30 Uhr, Der Digitalsender ZDFneo darf – um seine Quoten zu steigern – bereits am Samstag (20.15 Uhr) mit der Erstausstrahlung loslegen.

„Vor allem die junge Generation besitzt einen unverkrampften und natürlichen Patriotismus“, sagt Knopp über das unerwartet hohe Interesse bei der ersten Staffel. „Wir haben eine fruchtbare Geschichte, die sich über 1000 Jahre erstreckt und mittlerweile über 60 Jahre nach dem Nazi-Reich.“ Interessant seien viele Parallelen zwischen dem Deutschland von heute und von gestern: „Otto der Große hat mit seinen Stämmen schon ähnliche Probleme gehabt wie jetzt Angela Merkel mit ihren Ministerpräsidenten.“

Laut Knopp hat es nie eine glücklichere Phase in der deutschen Geschichte gegeben als heute: „Einheit, Freiheit und Frieden, das gab es noch nie zusammen. Wir sind von Freunden und Nachbarn umgeben, eine bessere strategische Ausgangslage hat es noch nie gegeben.“ Kollege Arens sagt, dass es sich bei den „Deutschen“ um ein lexikalisches Werk handele, das die deutsche Geschichte anhand großer Figuren erzähle. „Wir haben uns dabei auch bewusst für politische Figuren entschieden. Künstler und Geisteswissenschaftler haben es schwerer, sich beim Publikum durchzusetzen.“

Intendant Markus Schächter schreibt in seinem Vorwort zum Presseheft, dass es bereits in den 80er-Jahren Überlegungen für eine umfassende Dokumentarreihe zur Geschichte der Deutschen gegeben habe. „Wer seinerzeit die Prophezeiung gewagt hätte, dass das ZDF nur eine Generation später in einem geeinten Deutschland, den sage und schreibe 20. Jahrestag seiner Wiedervereinigung begehen werde, indem es 20 Folgen einer Fernseh-Reihe „Die Deutschen“ vollende, wäre mindestens als Fantast belächelt worden.“Ob es - den Quotenerfolg vorausgesetzt - eine weitere Staffel der „Deutschen“ geben wird, lassen Knopp und Arens offen. Arens sagt, bei der ersten Staffel habe niemand eine zweite im Auge gehabt. „Mancher hatte sogar die Befürchtung, dass Unterfangen könne scheitern.“ Jetzt sind die Voraussetzungen andere: „Nichts ist unmöglich“, orakelt Knopp. „Wir werden uns Ende des Jahres zusammensetzen und ganz vorurteilsfrei an die Sache rangehen.“

„Die Deutschen II“

ZDFneo, Sa. 20.15 Uhr

ZDF, Sonntag 19.30 Uhr


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN