Brisante Studie Untersterblichkeit statt mehr Tote im Corona-Horrorjahr 2020?

34.000 Menschen starben laut Robert-Koch-Institut im vergangenen Jahr "an oder mit" Corona.34.000 Menschen starben laut Robert-Koch-Institut im vergangenen Jahr "an oder mit" Corona.
Stefan F. Sämmer / Imago Images

Berlin. Zu Beginn von Corona wurde vor Hunderttausenden Toten gewarnt. Deshalb wurde das Land in den Lockdown geschickt. Nun zeigt eine Studie: 2020 starben in Deutschland weniger Menschen, als ohne die Pandemie zu erwarten gewesen wäre.

Zu dem überraschenden Befund kamen Forscher der Universität Duisburg-Essen (U-DE). Zur Berechnung der Sterblichkeit berücksichtigten sie auch die Alterung der Gesellschaft und verglichen die Daten mit denen aus Schweden und Spanie

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN