Hassrede im Netz Studie: Antisemitismus auf allen Social-Media-Plattformen

Von dpa

Emmanuel Macron spricht per Videolink während des Internationalen Forum zur Erinnerung an den Holocaust und zur Bekämpfung des Antisemitismus.Emmanuel Macron spricht per Videolink während des Internationalen Forum zur Erinnerung an den Holocaust und zur Bekämpfung des Antisemitismus.
Jonas Ekstromer/TT News Agency/AP/dpa

Malmö. Ohne Aufklärung, ohne Hintergrundwissen kommen junge Menschen nicht selten im Netz mit Verschwörungsideologien und Antisemitismus in Kontakt. Ein Problem, das nun eine Studie näher beleuchtet.

Antisemitismus ist einer aktuellen Studie zufolge im Internet weit verbreitet und problemlos zugänglich.„Jede erdenkliche Form von Antisemitismus findet sich ohne große Mühe auf allen sozialen Netzwerken“, teilte die Amadeu-Antonio-Stiftung

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN