Professor Bülent Ucar Muezzin-Ruf: Osnabrücker Institutsleiter Ucar nennt Kölner Erlaubnis "überfällig"

Prof. Dr. Bülent Ucar, wissenschaftlicher Direktor des Osnabrücker Instituts für islamische Theologie.Prof. Dr. Bülent Ucar, wissenschaftlicher Direktor des Osnabrücker Instituts für islamische Theologie.
M. Popow via www.imago-images.de

Osnabrück. Der Leiter des Osnabrücker Islaminstituts Bülent Ucar bezeichnete die Möglichkeit für Kölner Moscheen, künftig zum Freitagsgebet rufen zu dürfen, als „überfällig“.

Unserer Redaktion sagte Ucar: „Bislang hat man den Islam in Deutschland eher verdrängt – in Hinterhofmoscheen und Wohngebiete.“ Ucar erklärte: „Der Muezzinruf am Freitag macht die religiöse Pluralisierung in Deutschland sichtbar. Einer Stadt wie Köln tut das gut. Andere Städte praktizieren es ja auch bereits.“ Der Professor für islamische Theologie fügte hinzu: „In Istanbul läuten die Kirchenglocken täglich.“ Ucar schloss allerdings mit dem Hinweis: „Ich würde empfehlen, es ohne Lautsprecher zu machen und bei einem Ruf am Freitag zu belassen, um die Nachbarschaft nicht allzu sehr zu stören.“

Weiterlesen: Neue Auswertung: Wie sich die Zahl der Angriffe auf Muslime entwickelt


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN