Ressortchefs beraten über Hochwasser-Lehren Tödliche Flut: NRW-Umweltministerin fordert bessere Vorsorge

Verwüstung in Bad Münstereifel nach dem Starkregen im Juli. Politische Konsequenzen aus der Katastrophe beraten am Montag die Umweltminister der Bundesländer.Verwüstung in Bad Münstereifel nach dem Starkregen im Juli. Politische Konsequenzen aus der Katastrophe beraten am Montag die Umweltminister der Bundesländer.
Roberto Pfeil/dpa

Osnabrück. Im Juli ertranken in NRW und Rheinland-Pfalz zahlreiche Menschen in den Fluten. Über die Konsequenzen beraten Montag die Umweltminister der Länder. NRW-Ressortchefin Heinen-Esser fordert: Die Vorsorge muss besser werden.

Der Hochwasserschutz in Deutschland muss nach Auffassung von NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser „relevant verbessert werden“. Das teilte sie vor dem digitalen Treffen der Umweltressortchefs am Montag unserer Redaktion mit. Die CD

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN