Bürgerrechte Russland erklärt Bürgerrechtsportal zu ausländischem Agenten

Von dpa

Demonstrierende versammeln sich während eines Protests gegen die Ergebnisse der Parlamentswahlen in Russland. SymbolbildDemonstrierende versammeln sich während eines Protests gegen die Ergebnisse der Parlamentswahlen in Russland. Symbolbild
Pavel Golovkin/AP/dpa

Moskau. Russische Behörden nutzen ein Gesetz über Finanzierung aus dem Ausland, um gegen kritische Medien und Nichtregierungsorganisationen vorzugehen. Nach der Parlamentswahl kommt es wieder zum Einsatz.

Russische Behörden haben das Bürgerrechtsportal Owd-Info in das umstrittene Register der „ausländischen Agenten“ aufgenommen. Das geht aus einer Mitteilung des russischen Justizministeriums vom Mittwochabend hervor.Owd-Info kritisierte das

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN