Protest am Reichstag Umweltaktivisten im Hungerstreik haben auch aufgehört zu trinken

Von dpa

Lea und Henning sind in einen trockenen Hungerstreik getreten. Sie fordern, dass SPD-Kanzlerkandidat Scholz den Klimanotstand ausruft.Lea und Henning sind in einen trockenen Hungerstreik getreten. Sie fordern, dass SPD-Kanzlerkandidat Scholz den Klimanotstand ausruft.
dpa/Jörg Carstensen

Berlin. Seit 27 Tagen befinden sich Klimaaktivisten in Berlin im Hungerstreik. Nachdem mehrere Mitstreiter den Protest abbrachen, haben die letzten zwei Teilnehmer nun auch aufgehört zu trinken.

Nach Wochen im Hungerstreik ist ein Klimaaktivist in Berlin am Samstag dazu übergegangen, auch nicht mehr zu trinken. Eine weitere Aktivistin, die ebenfalls seit einigen Tagen im Hungerstreik ist, kündigte dies für sich an. Ohne Flüssi

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN